Wahlkreis 9

Plauen

Plauen, Südvorstadt, Räcknitz/Zschertnitz, Coschütz/Gittersee, Kleinpestitz/Mockritz

Lokales Programm

Gute Bildung ist der Schlüssel für eine gute Zukunft.
Wir verhinderten die Schließung von Schulen in Plauen und erkämpften neue Gemeinschaftsschulen. Für uns gilt weiterhin: Kurze Wege für kurze Beine. Deshalb sorgen für weiteren Ausbau und Modernisierung der Schulen, bestmögliche Betreuung, wohnortnahe Kitaplätze und gute Arbeitsbedingungen für das Personal.

Lebenswerte Quartiere brauchen bezahlbare Wohnungen.
Mit einem guten Mix aus Genossenschaftswohnungen, privaten Immobilien und neuen städtischen Wohnungen bleiben unsere Quartiere bezahlbar, durchmischt und lebendig. Dazu gehören auch mehr Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche, Nachbarschaftszentren sowie vielfältige kulturelle Angebote.

Der Südpark als grüne Lunge muss weiter wachsen.
Wir erkämpften 2015, dass die Planungen für den Südpark weiter gehen. Seitdem wurden der Waldspielplatz und neue Wege realisiert. Damit der Südpark zu einem Park für die Menschen vor Ort wird, muss die Umsetzung der Bürgerbeteiligung weitergehen. Dazu gehört auch die geplante Sportanlage, die nicht wegen der Bundesgartenschau zurückgestellt werden darf.

Die Mobilität muss alltagstauglich und umweltschonend sein, und vor allem für alle stimmen.
Deshalb haben wir Campuslinie so erkämpft, dass übervolle Busse ersetzt und sichere Fuß- und Radwege geschaffen werden, und der Autoverkehr hat auch noch genug Platz. Wir sorgen dafür, dass Bus & Bahn bezahlbar bleiben sowie zuverlässiger und ausgebaut werden.

Wir ermöglichen, dass alle ihr Quartier mitgestalten können.
Dazu haben wir die Stadtbezirksbeiräte mit Finanzmitteln ausgestattet, um Vereine und bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen. Wir werden diese Unterstützung ausbauen, denn das Ehrenamt verdient jede Wertschätzung. Mit mehr Beteiligungsformaten begeistern wir zum Mitgestalten.

Unsere Stadtratskandidierenden

1

Bildungswissenschaftlerin

Der Dresdner Süden ist mein Zuhause. Ich bin in Dresden geboren und 47 Jahre alt.

Hier wachsen meine zwei Söhne auf. Hier leite ich als Bildungswissenschaftlerin eine Einrichtung der TU Dresden. Hier fühlen wir uns wohl: Mit Bus & Bahn in den Trubel der Großstadt, in den Kleingarten oder Familienangebote nutzen, während am Uni-Campus Zukunft gedacht wird. Ich setze mich vor allem für moderne, sanierte Schulen ein, in denen Lernen Freude macht – von der Grund- bis zur Berufsschule. Dafür engagiere ich mich gemeinsam mit den Menschen hier und als SPD-Fraktionsvorsitzende ehrenamtlich im Stadtrat.

2

Softwareentwickler

Der Südpark als grüne Oase ist eines meiner Herzensprojekte. Das Natur- und Naherholungsgebiet bringt neue Lebensqualität ins Quartier. Die Sportanlage muss auch trotz der Bundesgartenschau entstehen.

3

Rentnerin, Pädagogin

Zusammenleben und Miteinander müssen organisiert werden, in Begegnungen lernen wir uns kennen und verstehen. Ich setze mich für den Ausbau des Quartiersmanagements ein und freue mich über erste Erfolge im Dresdner Süden bei dem Projekt im Quartier Budapester Straße.

4

Unternehmer

Der Hauptbahnhof ist das Tor unserer Stadt. Ich möchte mich für eine weitere Aufwertung seines Umfeldes einsetzen, als Unternehmer aber auch für einen konsequenten Ausbau der Fernverkehrsanbindung Dresdens.

5

Studentin

Mein Herzensthema ist die Förderung der Stadtteilgesellschaft, geprägt durch Initiativen, Projekte und Vereine. Diese gilt es zu unterstützen.
Dresden-Plauen ist das zu Hause vieler Menschen und wir wollen unseren Stadtteil mit der Stadtgesellschaft gestalten.

6

Jurist

Mobilität bedeutet Unabhängigkeit und Lebensqualität. Deshalb ist es mir wichtig, dass alle mitgenommen werden – auch diejenigen, die sich kein eigenes Auto leisten oder nicht mehr damit fahren können.

7

Unternehmensberaterin

Wohnen ist ein Grundrecht. Das soll und muss sich jede*r leisten können – in allen Teilen unserer Stadt. Wir finden, die Mischung machts: Neubau ermöglichen, Bestand pflegen, Mieten bezahlbar halten und Zweckentfremdung durch profitablen Leerstand verhindern.

8

Verwaltungsangestellter der TU Dresden

Inklusion ist mehr als nur die Rampe am Eingang.

Ich setze mich dafür ein, dass Inklusion in allen Bereichen mitgedacht wird. Mein Ziel ist es, einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, der uns alle weiterbringt. Ich möchte damit eine Stimme für Menschen mit Einschränkung sein.

9

Kita-Leiterin, Dipl.-Pädagogin

Junge Menschen brauchen Freiräume, um sich treffen und austauschen zu können. Ich setze mich dafür ein, dass im Stadtteil Orte gefunden werden, an denen sich Kinder und Jugendliche begegnen dürfen, ohne als Störenfriede zu gelten. Mitbestimmung ist dabei meine Maxime.

10

Geschichtsstudent

Mit den Erfahrungen meiner jahrelangen ehrenamtlichen Tätigkeit im Sportverein möchte ich mich dafür einsetzen, das Sportangebot vor Ort zu stärken und Vereinsstrukturen offener und diverser zu gestalten.

Unsere Kandidierenden für den Stadtbezirksbeirat PLAUEN

1

Rentnerin, Pädagogin

Zusammenleben und Miteinander müssen organisiert werden, in Begegnungen lernen wir uns kennen und verstehen. Ich setze mich für den Ausbau des Quartiersmanagements ein und freue mich über erste Erfolge im Dresdner Süden bei dem Projekt im Quartier Budapester Straße.

2

Softwareentwickler

Der Südpark als grüne Oase ist eines meiner Herzensprojekte. Das Natur- und Naherholungsgebiet bringt neue Lebensqualität ins Quartier. Die Sportanlage muss auch trotz der Bundesgartenschau entstehen.

3

Studentin

Mein Herzensthema ist die Förderung der Stadtteilgesellschaft, geprägt durch Initiativen, Projekte und Vereine. Diese gilt es zu unterstützen.
Dresden-Plauen ist das zu Hause vieler Menschen und wir wollen unseren Stadtteil mit der Stadtgesellschaft gestalten.

4

Verwaltungsangestellter der TU Dresden

Inklusion ist mehr als nur die Rampe am Eingang.

Ich setze mich dafür ein, dass Inklusion in allen Bereichen mitgedacht wird. Mein Ziel ist es, einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, der uns alle weiterbringt. Ich möchte damit eine Stimme für Menschen mit Einschränkung sein.

5

Mandy Barbara Langer

Kita-Leiterin, Dipl.-Pädagogin

6

Franz Hahn

Geschichtsstudent

7

Franziska Ilbring

Unternehmensberaterin

8

Matthias Ketzer

Selbstständiger Anwalt

9

Esther van Doorn

Assistentin der Geschäftsleitung

10

Erik Zimmermann

Historiker

11

Claudia Neumann

Literaturwissenschaftlerin

12

Rainer Petzold

Diplom-Forstwirt

13

Anne-Katrin Leopold

Diplom-Ingenieurin für Werkstoffwissenschaft

14

Thomas Böttcher

Unternehmer

15

Anne Holowenko

Politikwissenschaftlerin

16

Benjamin Schöbel

Jurist

17

Dana Frohwieser

Bildungswissenschaftlerin

18

Ulrich Puhlfürst

Grafiker

19

Laura Jasmin Müller

Studentin

20

Andreas Spieker

Beamter

21

Felix David

Technischer Sachbearbeiter

22

Christiane Kless

leitende Angestellte

23

Paul Wache

Politikwissenschaftler, Angestellter im öffentl. Dienst

24

Matthias Lüth

Wirtschaftsinformatiker
Diesen Beitrag teilen...