Wahlkreis 10

Cotta / Friedrichstadt

Löbtau-Nord, Löbtau-Süd, Naußlitz

Lokales Programm

Der Dresdener Westen ist schön! Es ist toll, in diesem Stadtbezirk Cotta zu leben. Wir möchten uns im Stadtbezirksbeirat ehrenamtlich weiter dafür engagieren, dass dies so bleibt. Nichts zu tun ist keine Lösung. Verändern und verbessern kann man nur, wenn man Kraft und Zeit investiert und sich einbringt. Eine Möglichkeit dazu ist die Mitarbeit im Stadtteilparlament Stadtbezirksbeirat. Im Stadtbezirksbeirat zu sein, heißt lokal zu denken. Nur so konnte es gelingen, das Gymnasium Gorbitz in unserem Stadtbezirk dauerhaft zu verwurzeln. Im Stadtbezirksbeirat zu sein heißt auch hartnäckig zu bleiben. Nur so konnte es gelingen, dass der Leutewitzer Park erweitert werden kann.

Es gibt noch viel zu tun:

  • Das „Elbamare“ muss in Gorbitz erhalten bleiben!
  • Sichere Fuß- und Radwege müssen im Dresdner Westen ausgebaut werden!
  • Das „Volkshaus Cotta“ und der „Club Passage“ müssen als Kultur- und Nachbarschaftszentren erhalten und ausgebaut werden!
  • Der Stadtbezirk Cotta braucht eine Gemeinschaftsschule!
  • Bezahlbarer, alters- und behindertengerechter Wohnraum muss gefördert werden!
  • Mit den wenigen Freiflächen im Dresdner Westen muss behutsam und gut überlegt umgegangen werden!

 

Damit wir uns weiter für den Dresdner Westen einsetzen können, brauchen wir am 9. Juni Ihre Stimme.

Unsere Stadtratskandidierenden

1

Politikwissenschaftlerin

41 Jahre

Für einen lebenswerten Dresdner Westen. Ich setze mich dafür ein, dass alle Menschen gut und gern hier leben können. Dazu gehören bezahlbarer Wohnraum, gut ausgebaute Fuß- und Radwege, barrierefreie Haltestellen und mehr Zebrastreifen. Die letzten Freiflächen dürfen nicht an Investoren verkauft werden, sondern sollen als Parks und Spielplätze der Erholung und dem Stadtklima dienen. Ich werde für den Erhalt und die Sanierung der Bäder im Dresdner Westen kämpfen. Ob Elbamare, FKK-Bad Dölzschen oder Stauseebad Cossebaude: Der Sprung ins kühle Nass muss langfristig gesichert sein.

2

Lehramtsstudent

27 Jahre

Junge Menschen brauchen Angebote und Freiräume. Dort können sie sich treffen und ihre Freizeit gestalten. Dazu braucht man Ideen und Geld. Ideen habe ich und um die Finanzierung werde ich kämpfen! 

3

Dozentin

49 Jahre

Alle Kinder haben das Recht auf gute Bildung. Einer Gemeinschaftsschule im Dresdner Westen ist ein Baustein für mehr Bildungsgerechtigkeit. Wir haben ein Gymnasium in Gorbitz etabliert. Eine Gemeinschaftsschule ist mein nächstes Ziel. 

4

Fotograf

62 Jahre

Der Verkehrsraum ist knapp. Gehen wir fair damit um. Fuß- und Radwege müssen sicher, Haltestellen barrierefrei sein. Stau kann man reduzieren, wenn Ampelsysteme digital vernetzt sind.

5

Fluggerätemechaniker

32 Jahre

Der ÖPNV in Dresdner Westen muss ausgebaut werden. Wir haben die Zentralhaltestelle nach Löbtau gebracht, jetzt muss die „Campuslinie“ vorangetrieben werden. Die Buslinie 61 muss schnellstens durch eine Straßenbahn ersetzt werden. 

6

Webentwickler

47 Jahre

Dresden wird auch in Zukunft weiter wachsen. Damit unsere Stadt für alle lebenswert, attraktiv und bezahlbar bleibt, braucht es jetzt die richtige Politik und die richtigen Weichenstellungen.

7

Informatiker

45 Jahre

Bäume statt Beton. Mehr Parks und Plätze zum Verweilen in allen Stadtteilen sorgen für ein lebenswertes Stadtklima für alle Dresdnerinnen und Dresdner. Dafür stehe ich und dafür setze ich mich ein.

8

Student Politikwissenschaften

28 Jahre

Dresden braucht Stadtparks und Grünanlagen. Das Lebenselixier jeder Stadt sind grüne Areale. Der Dresdner Westen braucht mehr davon. Dafür werde ich mich stark machen. 

9

Kriminalbeamter, Landtagsabgeordneter

44 Jahre

Die Ansiedlung von TSMC betrifft ganz Dresden. Dieser Prozess muss sozial gerecht und nachhaltig gestaltet werden, damit alle Menschen davon profitieren können.

10

Politikwissenschaftler, Angestellter im öffentl. Dienst

41 Jahre

Mobile Sozialarbeit muss ausgebaut werden. Wir müssen uns an den Bedürfnissen der Stadtteile orientieren. Menschen benötigen in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft auf sie zugeschnittene Angebote. 

Unsere Kandidierenden für den Stadtbezirksbeirat COTTA

1

Fotograf

62 Jahre

Der Verkehrsraum ist knapp. Gehen wir fair damit um. Fuß- und Radwege müssen sicher, Haltestellen barrierefrei sein. Stau kann man reduzieren, wenn Ampelsysteme digital vernetzt sind.

2

Dozentin

49 Jahre

Alle Kinder haben das Recht auf gute Bildung. Einer Gemeinschaftsschule im Dresdner Westen ist ein Baustein für mehr Bildungsgerechtigkeit. Wir haben ein Gymnasium in Gorbitz etabliert. Eine Gemeinschaftsschule ist mein nächstes Ziel. 

3

Fluggerätemechaniker

32 Jahre

Der ÖPNV in Dresdner Westen muss ausgebaut werden. Wir haben die Zentralhaltestelle nach Löbtau gebracht, jetzt muss die „Campuslinie“ vorangetrieben werden. Die Buslinie 61 muss schnellstens durch eine Straßenbahn ersetzt werden. 

4

Erzieherin

59 Jahre

Wir brauchen unser „Elbamare“ in Gorbitz. Wir dürfen uns das Bad im Stausee Cossebaude nicht nehmen lassen. Der Dresdner Westen ist schön. Ich trete dafür ein, dass dies so bleibt.

5

Dietmar Stein

Jurist

6

Corinna Köhler

Krankenschwester

7

Sebastian Lorenz

Informatiker

8

Marta Kozlowska

9

Michael Finken

Physiker

10

Jost Peter May

Jurist

11

Gregor Salzmann

Forstinspektoranwärter

12

Jörg Kempe

Sachbearbeiter

13

André Schneider

Chemiker

14

Alexander Hauswald

Schlosser

Unsere Kandidierenden für den Stadtbezirksbeirat ALTSTADT

1

Betriebswirt HWK

41 Jahre

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gute barrierefreie Infrastruktur, gelingende Integration, sowie Kunst, Kultur, Sport und Digitalisierung sind die Themen, die mein politisches Handeln erfordern.

2

Freie Maskenbildnerin

35 Jahre

Ich setze mich ein für Inklusion, Gleichberechtigung und Intersektionalität, mehr Begegnungsorte sowie eine kreative wie faire Stadtgesellschaft, die den Wert von Kultur zu schätzen weiß.

3

Geschäftsführer

52 Jahre

Ich setze mich für eine soziale Stadt mit Qualität ein, eine bessere Stadtgestaltung für Fußgänger und Radfahrer. Dresden benötigt stadtweit mehr schattige grüne Begegnungsorte und mehr Verkehrsberuhigung!

4

Juristin

36 Jahre

Ich setze mich für ein lebenswertes Dresden ein, in dem sich alle willkommen fühlen sollen. Die Innenstadt muss lebendiger und grüner werden. Stadtweit werden sanierte Fußwege und sichere Radwege benötigt.

5

Eric Feddersen

Student Politikwissenschaften

6

Elli Martius

Studentin der Informationssystemtechnik

7

Rainer Pietrusky

Rentner

8

Sigrun Witt

Verkäuferin

9

Dr. Hussein Jinah

Sozialpädagoge

10

Marie Mandel

Sozialpädagogin

11

Tony Marggraf

Student

12

Dr. Jutta Petzold-Herrmann

Rentnerin, Touristikmanagerin

13

Martin Herold

Referendar (Lehramt Gymnasium)

14

Sabine Friedel

Landtagsabgeordnete

15

Matthias Bandemer

Webentwickler

16

Christian Engelschalt

Dipl.-Psychologe

17

Paul Schulz

Leichtbau-Ingenieur

18

Friedemann Seidel

Student (Lehramt Gymnasium)

19

Ullrich Lange

Glaser

20

Laurenz Dulig

Student (Lehramt Gymnasium)

21

Marcus Unbenannt

Angestellter

22

Oliver Knodel

wissenschaftlicher Mitarbeiter

23

Pascal Scholtys

Projektmanager

24

Lucas Frithjof Glöckner

Lehramtsstudent

25

Christian Gutsche

Physiker
Diesen Beitrag teilen...